Faszination Nordeuropa – 6 Blogger verraten ihre unvergesslichen Erlebnisse (+Tipps)

TitelRoungUP

Nachts im Zelt, wenn so regnet und stürmt, dass ich Angst bekomme, mein „Dach“ über dem Kopf zu verlieren, frage ich mich manchmal, was ich hier eigentlich mache.

Ich könnte jetzt auch in einem Zelt irgendwo auf einer spanischen Insel liegen, den Wellen zuhören, mich morgens von der Sonne wärmen lassen…

Jedes Mal, wenn diese Frage aufkommt, antworte ich in meinem Kopf darauf. Und diese Antwort bringt mich zum Lächeln. Denn diese Landschaft, die mich jeden Tag fasziniert, ist auch diesem Wetter zu verdanken. Und genau deswegen bin ich hier.

So wie ich die unendlich lange scheinende Sonne jetzt in Mai liebe, liebe ich auch die, den Sonnenschein unterbrechenden Regenfälle. Danach gehe ich in den frisch duftenden Wald hinter meinem Haus und beobachte die Regentropfen, die durch den langsam vordringenden Sonnenschein, anfangen zu glänzen.

Dann bin ich dankbar, dass ich mich genau in diesem Moment hier befinde. (Auch, wenn mir ein Wochenende auf einer südlichen Insel sicherlich auch gut tun würde..)

Doch, wie sieht es mit anderen Bloggern aus? Ich habe nachgefragt, weshalb sie nach Nordeuropa reisen und was ihr unvergessliches Erlebnis war.

Es sind sehr unterschiedliche Abenteuer dabei – vom Segeln in Grönland, auf dem Postschiff Hurtigruten nach Nordnorwegen, Roadtrip in Norwegen und Island, Surfen in Dänemark bis Wandern in Schweden und Leben in Finnland.

Auch geben sie dir Tipps für deine nächste Nordeuropareise!

Lass dich überraschen und inspirieren!

Die Antworten basieren auf die Reihenfolge der besuchten Länder von West nach Ost – Grönland (und Norwegen) – Island -Norwegen – Dänemark – Schweden – und natürlich Finnland!

Markus von Travelling the World:

MarkusTTWÜber den Blogger: Markus reist begeistert zu den polaren Regionen und bloggt auch darüber. Zu seinen Highlights gehört die Segeltour in  Grönland und seine Reise auf den Hurtigruten in Norwegen. Aber auch Finnland hat es mehrmals auf die Liste seiner besuchten Länder geschafft! Schau auf seinen Blog vorbei und lass dich von seinen vielen tollen Bildern, Videos und Geschichten inspirieren!


Was fasziniert dich an Nordeuropa?


Ich liebe einfach alles an Nordeuropa.
Angefangen bei der Kultur, über die raue wundervolle Landschaft bis hin zu der farbenfrohen Architektur. Ich kann mir keine besseren Fotomotive vorstellen als die knallbunten Häuser in Grönland.

Welches war dein unvergessliches Erlebnis während deiner Reise in Grönland und mit den Hurtigruten?

Grönland:
Mein schönstes Erlebnis bei meiner Reise nach Grönland war alleine schon die Tatsache an der Westküste Grönlands mit einem 3 Mast Schooner, einem echt coolen Segelschiff, um die Disco Insel zu cruisen. Dazu noch tagtägliche Landgänge mit dem Zodiac Schlauchboot und dabei auch zwischen den Eisbergen herzufahren. Echt cool waren auch die Wale, die auf der Reise gesichtet wurden.

GroenlandTTW

Hurtigruten:
Das coolste bei dieser Reise mit den Hurtigruten im Januar 2015 waren für mich die alltäglichen Sonnenauf- und Sonnenuntergänge. Es war ein wahres Lichtspiel, und das jeden Tag. Ein weiteres Erlebnis waren hier auch Nachts die Nordlichter zu sehen.

Was würdest du denjenigen raten, die nach Norwegen und Grönland eine Reise planen?

Ich rate euch auf jedenfall, dass ihr euch damit auseinandersetzt, welche Kleidung die richtige sein sollte. Dies ist im hohen Norden sehr abhängig von der Jahreszeit, der Aktivitäten die du planst, der Reiseart und natürlich auch davon wieviel du mitnehmen kannst.

Wenn du zum Beispiel nur mit dem Flieger unterwegs bist, kannst du mehr mitnehmen, als wenn du auf einem Segelschiff in einer kleinen Kajüte unterwegs bist.

Hast du einen (Geheim)Tipp für die beiden Länder?

Grönland:

Da es hier kaum Möglichkeiten gibt viel an einem Ort zu machen, und auch keine Strassen vorhanden sind, spielt sich eine Reise in Grönland meistens auf dem Wasser ab. Jeder Teil von Grönland, Ob Nord, Süd, West oder im Osten hat seine Reize. Die Gegend um die Disco Insel im Westen Grönlands kann ich dir aber dazu besonders empfehlen, am besten wirklich auf einem Segelschiff. Dies passt wunderbar zur Natur, zum rauen Feeling.

Norwegen:

Fahr mit den Hurtigruten und du siehst die ganze Pracht des Landes vom Schiff aus und du hast dabei sehr viele Möglichkeiten Landgänge und Ausflüge zu machen. Ein tolles Erlebnis im Winter wie im Sommer. Beide Jahreszeiten zeigen das Land dann komplett anders. Oder falls du mobil unterwegs bist mit deinem Auto, Wohnmobil oder Wohnwagen, dann fahr nach Norwegen und stelle deine eigene Route ganz nach deinen Wünschen zusammen.

HurtigrutenTTW

Danke Markus!

mein Lesetipp:

Sabine von Ferngeweht

Über die Bloggerin: Sabine ist nicht nur Journalistin und PR-Texterin, sondern vor allem ein Reisejunkie. Seit sie 17 Jahre alt ist, reist sie, wann immer es geht, um die ganze Welt. In ihrem Blog Ferngeweht berichtet sie bild- und wortreich über ihre Touren durch alle fünf Kontinente.

1. Was begeistert dich an Nordeuropa?

Ich mag die raue Natur im Norden Europas.

Norwegen und Island gehören für mich zu den abwechslungsreichsten Ländern der Welt: In Norwegen Berge, Gletscher, Fjorde, Meer und Wald, in Island zusätzlich noch Vulkane, Geysire, Wasserfälle … Für Naturfreunde sind die beiden Länder ein wahres Outdoor-Paradies!

Sabine_NorwegenFG

Welches war dein unvergessliches Erlebnis während deines Roadtrips in Norwegen und welches in Island?

Eines meiner schönstes Erlebnisse in Island war die Besichtigung von Papageitaucherkolonien. An diese kleinen Tierchen habe ich mein Herz verloren. Ich kann ihnen stundenlang dabei zusehen, wie sie über die Felsen tapsen und scheinbar unbeholfen durch die Gegend flattern.

In Norwegen gehörte zu den Highlights auf jeden Fall die Wanderung zum Reinebringen  auf den Lofoten. Selten hat mich eine Aussicht am Ende einer anstrengenden Wanderung so fasziniert wie die hoch oben auf dem Hügel über dem Städtchen Reine, mit Sicht über die ganze Lofoten-Kette.

Was würdest du denjenigen raten, die auch einen Roadtrip nach Norwegen und Island planen?

Es gibt keine Schönwetter-Garantie! Wer nach Norwegen oder Island reist, sollte Regenjacke und -hose im Gepäck haben und sich darauf einstellen, dass es auch mal mehrere Tage hintereinander nass sein kann. Für Campingfreunde kann das eine Herausforderung sein. (Wir hatten allerdings Glück: Bei den Reisen in beide Länder hatten wir drei bzw. vier Wochen fast nur Sonnenschein … Erwartet hatten wir etwas ganz anderes.)

Sabine_Island

Was ist dein (Geheim)Tipp für die Reise?

Viele Reisende nach Norwegen und Island nehmen sich in viel zu kurzer Zeit viel zu viel vor. Daher mein wichtigster Tipp: Für beide Länder viel Zeit lassen! Nur so kannst du meines Erachtens die Landschaft mit ihren vielen tollen und unterschiedlichen Gegenden genießen. Wer wirklich nur wenig Zeit hat, sollte lieber noch mal wiederkommen – beide Länder haben auf jeden Fall mehrere Besuche verdient!

Danke Sabine!

mein Lesetipp:

Isa und Clemens von Coldwatermag

Über die Blogger: In Norddeutschland aufgewachsen sind beide begeisterte Meerjunkies! Ihre Leidenschaft ist das Surfen. Auf ihren Blog begeistern sie mit Surfgeschichten aus Skandinavien. Auch mich haben sie inspiriert, diesen Sommer eine Surfschule in Dänemark zu besuchen!

Was begeistert euch am Surfen in Skandinavien?

Surfen in Dänemark bedeutet für uns, unsere Leidenschaft fast vor der eigenen Haustür leben zu können, zu jeder Jahreszeit am und im Wasser zu sein und so sind wir immer auf der Suche. Es ist das kleine Abenteuer mitten im alltäglichen Leben. Im Vergleich zum Süden ist es leer, die Natur ist wundervoll, weit und unbewohnt. Es sind die unausgetretenen Pfade, die Surfen in Nordeuropa besonders machen.
coldwatermagstrand

Welches ist euer unvergessliches Erlebnis?

Da gibt es so viele! Wenn wir für den Moment perfekte Wellen finden, und sie mit niemandem außer Seehunden oder Tümmlern teilen.

Habt ihr einen (Geheim)Tipp für alle, die auch in Skandinavien surfen möchten?

Wer in Skandinavien surfen möchte, sollte kurzfristig planen können. Ob es perfekt oder flat wird, entscheidet sich oft erst einen Tag bevor es losgeht. Wenn alles passt, wirst du aber überrascht sein, wie gut die Wellen hier sind. Für weniger Erfahrene gibt es auch Surfschulen und -camps in Klitmöller, so dass man nicht auf sich alleine gestellt ist.

coldwatermag2

Noch ein Tipp: Geht auf die Suche! Es ist nicht immer dort am besten, wo die meisten Leute im Wasser sind. Es verstecken sich noch genügend einsame Wellen an Dänemarks Küste.

Danke Isa und Clemens!

mein Lesetipp:

Inka von Inkas Tour

Über die Bloggerin: Inka ist eine begeisterte Backpackerin und reist mit ihrem Rucksack seit 2008 durch die Welt. Suchst du Tipps für Neuseeland? Dann bist du auf ihren Blog genau richtig.

Im Sommer 2014 plagte sie die Sehnsucht nach dem Wandern und Campen. So zog sie mit ihrer Freundin los und erkundete Schweden auf den Siljas Leden.

Warum habt ihr euch für Skandinavien entschieden?

WasserfallSchwedenSkandinavien hat so viel zu bieten, sei es Natur oder Kultur. Ich mag die Lockerheit und Freundlichkeit der Menschen. Sie sind einfach nicht so gestresst. Letzendlich haben wir uns für Schweden entscheiden, weil wir gerne Wandern wollten, Campen und die Natur geniessen. Dazu wollten wir auch nicht all zu viel ausgeben. Der Reiz überall in Skandinavian Campen zu können und die Leichtigkeit mit der Bahn von Deutschland nach Schweden zu reisen war der ausschlaggebende grund. Warum mit der Bahn? So konnten wir ohne problem ein Zelt mitnehmen inklusiv Herringe.

Was war dein unvergessliches Erlebnis auf der Tour?

In den drei Wochen, hatten wir alles vom Schnee, Regen bis Sonnenstrahl. Auch wenn es nicht perfekt war, was es wunderschön. Es gibt so viele Highlights, doch ich muss sagen zwei waren einzigartig.VogelturmSchweden

1. Der Himmel um fast Mittnacht. Dadurch, das man schon so weit oben war, ist die Sonne nur für kurze Zeit untergegangen. Die Farben waren einfach der Wahnsinn. (Das war anfang Juli)

2. Die Übernachtung in einem Fageltorn (Ein Vogelturm). Wir haben lange nach einem Schlafplatz gesucht. Man muss mindestens 100m von einem Haus entfernt sein. Dann sind wir auf diesen Turm gestoßen und dachten uns warum nicht, wird schon keiner Morgen früh kommen um die Vögel zu beobachten. Die Aussicht war Wunderbar.

3. Was würdest du denjenigen raten, die auch um/bei dem Siljans Leden wandern wollen?

Der Siljans Leden ist ein See in Mittel Schweden. Der ursprüngliche Plan war einmal rund (oder zu mindestens die Hälfte) um den Siljans Leden zu wandern, eine Strecke von ca 340km. Da wir ein paar mal die Orientierung verloren hatte (teilweise waren die Wege einfach nicht so gut ausgeschildert), haben wir oft unser ziel von 20km pro tag nicht erreicht. Somit unbedingt einen Kompass mitnehmen und eine Siljans Leden Wander Karte kaufen. Das lohnt sich auf jeden fall. Ausserdem würde ich für alle Jahreszeiten packen, da es nachts doch recht kalt werden kann.

Sonnenaufgang-Schweden

4. Hast du einen (Geheim)Tipp?

Eine Nacht auf einer Insel Vaverøn. Kostenlos kann man sich hier ein Kanu nehmen und rüber zum Insel Paddeln. Die Übernachtung ist in einer Hütte, mit 6 Betten Kostenlos.

Ausserdem ist die Gegend das Zuhause des Dalarna Pferdes. Das Rote Pferd, das es überall in Schweden als Souvenir gibt. Hier kann man die Ursprungsfabrik kostenlos besuchen.

Der Siljans Leden ist ein beliebter Urlaubsort für vielen Schweden, im Sommer verbringen alle Menschen ihre Zeit auf Booten, im Winter findet hier das berümte Vasaloppet Skirennen statt.

Danke Inka!

(Inkas Blog ist auch noch recht neu, deswegen finden sich noch keine Artikel über ihren Trip. Sobald es Artikel zu dem Trip gibt, werde ich die Seite aktualisieren, sei gespannt!)

Carina von Odysseys of a nomad

CarinaÜber die Bloggerin: Carina lebt seit Winter 2015 in Finnland und bloggt über das Leben hier. Am besten gefällt mir ihre Artikelserie zu den einzelnen Monaten in Finnland. Sollte es dich doch zu den wärmeren Regionen dieser Erde veschlagen, dann findest du auch zahlreiche Tipps für Thailand!

Was genau fasziniert dich an Finnland? Was schätzt du hier am meisten?

An Finnland allgemein und an unserer Heimatstadt Tampere speziell fasziniert mich die Nähe zur Natur und die vielen Möglichkeiten an Outdoor Aktivitäten, im Sommer wie im Winter. Ich treibe gerne und viel Sport, am liebsten an der frischen Luft und probiere auch gerne neue Dinge aus. Da bietet mir Finnland sehr schöne Möglichkeiten! Im Winter zum Beispiel bin ich das erste Mal auf Langlauf-Skiern gestanden und hab mir neue Schlittschuhe gekauft. Im letzten Sommer hatte ich meine Premiere im Kajak.

An den finnischen Städten mag ich die vielen Parks, die einem auch mitten in der Stadt das Gefühl von Natur geben. Außerdem eignen sie sich hervorragend zum Joggen und Spazieren oder einfach zum in-der-Sonne sitzen (wenn sie denn mal scheint) und entspannen.

Was war dein unvergessliches Erlebnis hier bis her?

Das ist schwer, ich hatte schon sehr viele schöne Momente.

Ein Highlight war sicher letztes Jahr Mittsommer. Wir haben eine Bootstour durch die Kvarken (ein Teil des ostbottnischen Meerbusens in der Nähe von Vaasa) gemacht und von einer kleinen Insel aus die Mitternachtssonne beobachtet. Die Gegend ist einfach wunderschön und zum Teil sogar in das UNESCO-Welterbe aufgenommen.

Ein weiteres, tolles Erlebnis war unsere Schneemobil-Tour in Lappland. Wir haben uns das Gefährt über Nacht ausgeliehen und sind dann ganz alleine in die dunkle Nacht gefahren, in der Hoffnung, die Nordlichter zu sehen. Leider waren die Bedingungen in dieser Nacht schlecht, aber die unendliche Weite und Ruhe im Schnee von Lappland war doch sehr beeindruckend.

CarinaFinnland

Ein paar Tage später, als wir wieder zurück in Tampere waren, haben wir die Nordlichter dann doch noch gesehen. Zufällig hab ich an jenem Abend gelesen, dass die Chancen, die Nordlichter in Tampere zu sehen, sehr gut sind. Wir sind sofort losgezogen und haben uns ein dunkles Plätzchen gesucht. Als wir nach mehreren Stunden in der Kälte schon aufgeben wollten, sind sie dann doch erschienen. Es war ein unbeschreibliches, fast schon mystisches Naturereignis. Am nächsten Tag haben wir gelesen, dass die Nordlichter seit 12 Jahren nicht mehr so deutlich und lange in Tampere (und Südfinnland) sichtbar waren.

Was würdest du allen raten, die nach Finnland kommen?

Allen Winter- und Frühlingsurlaubern würde ich auf jeden Fall empfehlen, auf Nordlichter-Jagd zu gehen. Das ist einfach ein unbeschreiblich schönes Naturspektakel. Allerdings muss man oft sehr geduldig sein und mehrere Stunden in der Kälte ausharren. Aber glaubt mir, es lohnt sich!

Im Sommer ist eine Bootstour im finnischen Archipel rund um die Aland-Inseln oder im ostbottnischen Meer sehr zu empfehlen. Die langen Tage und kurzen (oder nicht vorhandenen Nächte) eignen sich hervorragend dafür.

Was ist dein ultimativer Geheimtipp?

Als ich diese Frage gelesen habe, ist mir sofort ein Wort in den Kopf geschossen: Avanto. Wörtlich übersetzt: Eisloch. Es bezeichnet die finnische Tradition, nach der Sauna in das kalte Wasser eines Sees zu springen, in ein Loch im Eis. Ich habe das diesen Winter mal ausprobiert und es war ein tolles Gefühl, auch wenn es sehr viel Überwindung gekostet hat. Wie fast alle Finnen hab ich auch eine Wollmütze getragen. Beim Sprung in den See macht es natürlich noch Sinn, damit man nicht ganz so schnell auskühlt, aber warum man die Mütze auch in der 90 Grad heißen Sauna trägt ist mir immer noch ein Rätsel.  Den Besuch einer öffentlichen Sauna am See kann ich jedenfalls wärmstens empfehlen. Ach und in Finnland trägt man Badekleidung in öffentlichen Saunen wenn es keine separaten Bereiche für Männer und Frauen gibt. Dass alle nackig zusammen sitzen und Schwitzen gibt es hier nicht.

Erlebe etwas typisch Finnisches. Was sich für einen längeren Aufenthalt auf jeden Fall lohnt, ist, sich eine kleine Hütte an einem der tausend (und noch viel mehr) Seen zu mieten. Das ist etwas sehr typisch Finnisches. Ein Großteil der Bevölkerung hier hat irgendwo eine Hütte am See, natürlich mit Sauna! In den Sommermonaten und vor allem um die Mittsommernacht Mitte Juni sind die Städte wie ausgestorben und die Hütten an den Seen sehr gut besucht. Oft befinden sie sich sehr weit entfernt der Zivilisation. Perfekt zum Entspannen, Baden, Saunieren, und Grillen. Das ist auf jeden Fall ein sehr lohnenswertes Erlebnis in Finnland. Es gibt zahlreiche Online-Portale, die Hütten in verschiedenen Preiskategorien und Größen anbieten. Allerdings sollte man, vor allem für die Sommermonate Juni und Juli, rechtzeitig buchen!

CarinaGrillen

Danke Carina!

mein Lesetipp:

Tine von Finnweh

TineFinnwehÜber die Bloggerin: Tine leidet wie ich unter  dem gleichen Virus und zeigt die gleichen Symptome: Finnweh. Tine „Nord“bloggt schon seit einer längeren Zeit, auf ihren eigenen neuen Blog Finnweh.  Sie bloggt über verschiedenen Themen, bei denen Finnland natürlich an der ersten Stelle steht: Musik, Design,  Leckeres, Filme und Bücher. Wenn Finnland auch dein Herz erobert hat, oder du dich entscheidest in Finnland zu leben, dann ist ihr Blog genau richtig für dich!

Was zieht dich nach Finnland?

Mein erstes Ziel, wenn es um den Norden geht, ist immer Finnland. Die Begeisterung für das Land hat sich irgendwie über all die Jahre hinweg aufgebaut. Mir entsprechen Land und Leute, wie man so schön platt sagt. Aber es ist wirklich so. Die Lebensart im Norden – besonders in Finnland – kommt mir sehr entgegen. Es ist schlicht und auf eine gewisse Art auch exotisch. Das spiegelt sich nicht nur in der Sprache wieder. Auch die Küche ist so schlicht und simpel, dass es Spass macht sie zu entdecken. In erster Linie ist es aber die Landschaft, die so atemberaubend schön sein kann.

Was war dein unvergessliches Erlebnis?

Als ich zum ersten mal die Sonne um Mitternacht kurz hinter dem Horizont unter gehen sah, nur damit sie kurz darauf wieder aufgehen kann – das war wirklich einer der beeindruckendsten Augenblicke, inklusive Mökki, See und Stechmücken!

Hartola_Mokki

Was würdest du denjenigen raten, die gerne nach Finnland kommen? Hast du einen Geheimtipp?

Als erstes von der Buchstabensuppe auf den Schildern nicht irritieren lassen und nicht zögern grummelige Finnen um Hilfe zu bitten. Sie helfen in den meisten Fällen immer! Geheimtipp für Neulinge: Unbedingt an einen See fahren und dann abends dort Grillen. Das is so ruhig und entspannend.  Oder durchs Seenland tuckern, sich Piirakka kaufen (gibt’s in jedem kleinen Mini-Supermarkt) und dann Pause am Wasser machen und am besten den Menschen unweit beim Teppichklopfen zugucken an der öffentlichen Teppichausklopfstelle. So oder so immer eine gute Jacke dabei haben und eine Sonnenbrille!

mein Lesetipp für dich:

Vielen lieben Dan für Eure Antworten!

Fazit:

So unterschiedlich die Abenteuer auch sind – eins haben sie gemeinsam: das Naturerlebnis. Die faszinierende wilde Natur des Nordes mit ihren traumhaften Sonnenhof-und Untergängen, der Mittsommer, der Polarnacht, die Seen oder das Meer schießen sich schnell in das Herz jeden Naturfreundes.

Auch wenn die Ratschläge für jedes Land unterschiedlich sind, so haben sie auch alle etwas Gemeinsames: Viel Zeit lassen. Im Norden gibt es so viel zu entdecken, lass dir Zeit, viel Freiraum in dem Zeitplan und fange an zu genießen!

Welche Abenteuer hast du schon im Norden erlebt und welche davon gehören zu deinen unvergesslichen Erlebnissen?

(PS: die Fotocredits gehören den jeweiligen Bloggern. Titelbild: Christine Birkel)


Möchtest du mehr erfahren? In meinem 2 mal monatlich erscheinenden Newsletter nehme ich dich mit auf meine Abenteuer und gebe dir unveröffentlichte Tipps!



You May Also Like

8 Comments

  1. 1
  2. 3

    Hui! Das sind so unterschiedliche Eindrücke vom Norden und doch findet man sich bei allen wieder. Danke, dass ich da auch meinen „Sinappi“ beitragen durfte. 😉

    • 4

      Das stimmt! So viele gemeinsame, aber auch einzigartige Eindrücke!
      Ich danke dir für die Teilnahme! :)))

  3. 5

    Hey, Dein Round-up Post ist till geworden! Sehr interessant und informativ. Freut mich, dass ich auch dazu beitragen durfte :)
    Liebe Grüsse,
    Carina

Schreib einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *


*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>